Historie

Die Firma Bucher existiert bereits seit 1955 in Offenbach/Main, als Gert und Helga Bucher die ersten Schaumstoffartikel für die Leder- und Polstermöbelindustrie herstellten.
Im Jahr 1962 kam als zweiter Standort Bad Nenndorf hinzu, der aufgrund seiner infrastrukturellen Lage viele Vorteile bot. Gefertigt wurde auch hier zunächst in gemieteten Fabrikationshallen.

In den Folgejahren erwies sich Schaumstoff als universell einsetzbares Material mit gesteigerter Nachfrage in vielen Industriebranchen, sodass neben dem wachsenden Kundenstamm auch die Produktpalette kontinuierlich erweitert wurde. Infolgedessen wurden im Jahr 1980 neue, eigene Firmengebäude in Bad Nenndorf errichtet. Aufgrund des erweiterten Maschinenparks und den gesteigerten Kapazitäten galt dieses Werk fortan als Hauptwerk der Familie. 

1981 trat der einzige Sohn Dipl.-Kfm. Gerd Bucher nach Abschluss seines Studiums in die Firma ein und arbeitete gemeinsam mit seinen Eltern an der Fortführung beider Unternehmen. Im Jahr 1985 wurde auch in Offenbach/Main ein neues, eigenes Fabrikgebäude erbaut. Ende 1993 trat das Gründerehepaar in den Ruhestand. Seit 1994 ist Gerd Bucher Inhaber und Geschäftsführer beider Werke.

Ein weiterer Meilenstein für den Fortbestand der Firmen wurde durch die beiden Kinder des Unternehmers gelegt. Bankkaufmann Martin Bucher und seine Schwester Dipl.-Kffr. Jasmin Bucher sind seit 2004 und 2013 als so genannte 3. Generation der Familie im Unternehmen tätig. Mit dem Vorsatz einer geregelten Nachfolge entstand gleichzeitig der Wunsch, die Kinder rechtzeitig am Unternehmen zu beteiligen.

Aus diesem Grund wurden 2016 beide, bis dahin selbstständige, Einzelunternehmen zusammengeführt und in eine Kommanditgesellschaft umgewandelt. Beide Kinder sind seither auch Mitgesellschafter.

Die „Bucher Schaumstoffe KG“, mit Hauptsitz in Bad Nenndorf, behält auch weiterhin ihren Produktionsstandort in Offenbach/Main. (Niederlassung Süd).